Sichere Seen und entspanntes Baden sind keine Selbstverständlichkeit.

(ir) Die Hauptaufgabe der DLRG ist die Bekämpfung des Ertrinkungstodes. Um dieses Ziel zu verfolgen, werden jedes Jahr ehrenamtliche Helfer im Wasserrettungsdienst (WRD) in ganz Deutschland tätig.
Für die Gewässer im Kreis Euskirchen ist die DLRG Bezirk Kreis Euskirchen zuständig. Diese stellte im Jahre 2017 insgesamt 36 ehrenamtliche Helfer, darunter 12 Frauen, und leistete eine Gesamtstundenzahl von mehr als 2.780 Stunden Dienst.
Mit 979 Stunden wurde der Großteil zur Sicherung der Seen im Kreis aufgewendet. Weitere 734 Stunden verbrachten die Helfer am Beckenrand des Schwimmerbereiches der Thermen- und Badewelt Euskirchen.
Um im Einsatzfall gut vorbereitet zu sein, erfordert es Routine. Für diesen Zweck flossen im vergangenen Jahr 192 Stunden in Übungen.
Auch die Ausbildung der Helfer und die Wartung und Instanthaltung der Einsatzmittel ist zeitintensiv. Zu all dem kommt die Verwaltung des Wasserrettungsdienstes.
2017 hatte der DLRG Bezirk Kreis Euskirchen 61 Einsätze. Das Jahr wurde erfreulicher Weise ohne tödlichen Badeunfall abgeschlossen.

°